WI - IMBIT | Englisch | Kontrast++ | A++ |

Sprechstunden

Krankheits- und urlaubsbedingt entfallen bis Ende September die Sprechstunden am Montag und Dienstag. Stand 26.8.2015

IMBIT wird zum Studienjahr 2015/16 wieder knapp achtzig Studienanfänger begrüßen. Der Kurs WIMBIT15A beginnt im Oktober mit der Theoriephase; der Kurs WIMBIT15C startet mit dem Praxiseinsatz im Unternehmen und kommt Anfang Januar an die Studienakademie.

In WIMBIT15A, Kursleiter Prof. Hoch: Atos IT S&S, BYK Chemie, E.ON IT, Ernst Young (zwei Studie­ren­de), Evonik, Fresenius, Freudenberg IT, Freudenberg Service, mind solution, msg Services, Schaeffler, Schenker, Worldline.

In WIMBIT15C, Kursleiter Prof. Mayr: Accenture CAS, Axit, British Telecom, DataPlan, DAW, DLCON, Ecenta, Ernst Young (fünf Studierende), IBM, Insiders Technologies, Protiviti, wiss. Springer-Verlag, SNP.

Zu Studienbeginn ist vieles neu und ungewohnt; wir möchten daher in kompri­mier­ter Form die häufigsten offenen Punkte ansprechen. WIMBIT15A-Studie­ren­de erhalten Studentenausweis, Studienbescheinigung sowie Kenn­da­ten für die studentischen IT-Systeme am ersten Tag an der Hochschule. Für Studie­ren­de in WIMBIT15C gehen diese Unterlagen voraussichtlich Ende Sep­tem­ber an die Ausbildungsleiter in den Unternehmen.

Am 8. Oktober findet die Willkommensfeier für die Erstsemester statt. Natür­lich sind auch die WIMBIT15-Kurse dazu herzlich eingeladen. Die Ein­tritts­kar­ten für WIMBIT15C gehen rechtzeitig an die Unter­neh­men; WIMBIT15A erhält diese am ersten Tag an der Hochschule.

Stand 14.8.2015

Mittlerweile ist auch der öffentliche Sektor stark geprägt von der Ab­wick­lung ge­schäft­li­cher Prozesse mit elektronischen Mitteln. Die Ver­wa­ltungs­infor­ma­tik hat schon lange unter dem Begriff E-Government Einzug in den Behörden­all­tag ge­nom­­men, und die öffentliche Verwaltung ist zu einem wichtigen Geschäfts­feld für IT-Unternehmen geworden.

Der WIMBIT13C-Kurs hatte Gelegenheit, die speziellen Aspekte der IT in der öffent­li­chen Verwaltung im Rahmen einer Fallstudie zu erarbeiten. Betreut wurde die Lehrveranstaltung von Vertretungsprofessorin Dr. Stefanie Nick-Magin und Herrn Holger Branding, Abteilungsleiter Anwen­dungs­mana­ge­ment bei der Stadt Mannheim und langjähriger IMBIT-Dozent. Die Stu­die­ren­den beschäftigten sich mit eigenen Projektthemen, vor allem mit An­wen­­dungs­­bei­­s­pie­­­len aller Ver­wal­tungs­­­ebe­nen, mit Konflikt­themen auch im Zusammenhang mit nationalem und euro­pä­ischem Daten­schutz­recht und natürlich mit den sich für den öffentlichen Sektor ergebenden besonderen tech­ni­schen Vor­aus­setzungen.

Als Abschluss und Höhepunkt der Lehrveranstaltung initiierte Frau Dr. Nick-Magin ein Fachkolloquium mit dem Ziel eines Austauschs zwischen Ver­tre­tern aus der Pra­xis und Pro­fesso­ren sowie Stu­die­ren­den der Hoch­schule. Am 1. September 2015 war es soweit: Als externe Referenten konnten Bernd Simon, Leiter Ge­schäfts­­ent­­wick­­lung Öffentlicher Sektor, SAP Deutschland, und Marco Junk, Geschäftsführer des Bundesverbandes Di­gi­ta­le Wirtschaft gewonnen werden; neben einem Überblick über aktuelle technische Entwick­lun­gen standen ins­be­son­de­re ver­ga­be­recht­li­che Fragen im Fokus.

Bernd Simon, Leiter Geschäftsentwicklung Öffentlicher Sektor, SAP Deutschland trägt vor.
Die Teilnehmer des Kolloquiums – WIMBIT13C mit Dozenten und Gästen

Das IMBIT-Curriculum bietet ein interdisziplinäres Spektrum aus den Wirtschaftswissenschaften, der Informatik und dem inter­kul­turel­lem Management. Diese Veran­stal­tungen finden zum Teil in englischer Sprache statt. Ergänzt werden die Inhalte unter anderem durch Unter­neh­mens­planspiele, Einführung in die Arbeitstechniken und Summer Schools an ausländischen Partnerhochschulen.

Das Studium endet nach erfolgreichem Abschluss von 6 Semestern mit dem Bachelor of Science (B.Sc.). Alle Studiengänge der DHBW Mannheim sind mit 210 ECTS Punkten durch die ZEvA akkreditiert und als Intensivstudiengang anerkannt. Tätigkeitsmöglichkeiten bieten sich den Absolventen in betriebs­wirt­schaftlichen Funktionen, Informationstechnologien oder IT-Services. Kom­plexe Aufgabenstellungen im Umfeld betrieblicher Informationssysteme spie­len eine besondere Rolle. Diese Aufgaben können sich über Unternehmens- und Ländergrenzen hinweg erstrecken. Perspektiven für Projektarbeiten und Managementtätigkeiten in international geprägtem Umfeld sind gegeben.

IMBIT-Studierenden sollten ein ausgeprägtes Interesse für betriebs­wirt­schaft­liche Fragestellungen und mathematisch-logische Fähigkeiten mitbringen; Interesse an moderner Informationstechnik ist unabdingbar. Die englische Spra­che in Wort und Schrift wird vorausgesetzt; räumliche und kulturelle Fle­xi­bi­li­tät sind selbstverständlich. Die Bereitschaft zu vernetztem Denken und die Fähigkeit in multikulturellen Teams zu arbeiten sollten gegeben sein. Ein Auf­ent­halt im Ausland für mehrere Monate ist zu erwarten.

Das Studium an der DHBW erfolgt immer in Kooperation mit einem Ausbil­dungs­­partner aus der Wirtschaft. Falls Sie Interesse an einem Studium haben, wenden Sie sich bitte an eines unserer Partnerunternehmen.

Typische IMBIT Ausbildungspartner sind 

• IT-Anbieter: Software- und Systemhäuser, Services und Beratung

• IT-Anwender in unterschiedlichen Branchen: Logistik, Industrie, Maschinenbau, Chemie, Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung, …

Einige der IMBIT Partnerunternehmen: Accenture CAS, Atos IT S&S, Axit, BT Germany, BYK-Chemie, Camelot, DataVard, DHL Deutsche Post, DLCON, E.ON IT, ecenta, Ernst & Young, Evonik Röhm, Fresenius, Freudenberg, HP, HPC, IBM, Insiders Technologies, John Deere, KSB, LINDY Elektronik, Lufthansa Systems, mind solutions, msg Services, NFON, PWC, Saint-Gobain, Schaeffler, Schenker, Sirona, SNP, SOBIS, wiss. Springer-Verlag Heidelberg, Worldline, xPLM.

Im Studienjahr 2013/14 wird die User Experience-Lehrveranstaltung des vierten IMBIT-Semesters im SAP AppHaus Heidelberg zum Thema Design Thinking durchgeführt. Das wird sicher eine kreative Woche.

Weihnachtsbaum in tropischer Umgebung

IMBIT wünscht allen Partnern und Studierenden schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Falls Sie in der ruhigeren Zeit Muße zur Lektüre finden, empfehlen wir die Vorträge des ersten Heidelberger Laureatenforums.

Bitte überwiesen Sie fällige Gebühren und Beiträge an

LOK BW / DHBW Mannheim, Kto. 7495530102, BLZ 60050101 Baden-Württembergische Bank, Verwendungszweck (wichtig für die Zuordnung!):

8972230100900 MA gefolgt von Matrikelnummer Nachname, Vorname

Was Sie über das »Neue Studienmodell« der DHBW wissen sollten – für Studierende, Ausbildungspartner und Dozenten von IBIT/IMBIT: Das neue IMBIT-Studienmodell gilt für Studierende, die sich ab Herbst 2011 an der DHBW einschreiben. Für alle, die ihr DHBW-Studium früher begonnen haben, ändert sich nichts und es gilt für sie weiterhin das IBIT-Studienmodell vom 18. Mai 2009. Neben den Studierenden selbst sind auch deren Ausbildungsunternehmen und die Dozenten betroffen.

Was sind die wesentlichen allgemeinen Änderungen?

Die Präsenzzeiten pro ECTS-Leistungspunkt wurden von bisher 13 Lehrveranstaltungseinheiten im Grund- und 12 im Hauptstudium reduziert auf nun 12, 11 bzw. 10 im ersten bis dritten Studienjahr. Durch die reduzierten Vorlesungszeiten sollen die Studierenden entlastet werden und zusätzlich Zeit für das Selbststudium gewinnen.

Die überarbeitete Prüfungsordnung sieht generell Modulprüfungsleistungen vor, d.h. Klausuren finden nicht unbedingt am Ende der Lehrveranstaltung statt, sondern am Ende der letzten Lehrveranstaltung eines Moduls, in der Regel am Ende des Sommersemesters. Auch dies soll der Entlastung der Studierenden dienen. Typischerweise umfasst ein Modul zwei oder drei Lehrveranstaltungen mit insgesamt sechs bis zehn ECTS-Leistungspunkten.

Wie ist IBIT/IMBIT betroffen?

Der Name von IBIT wird angepasst zu IMBIT »International Management for Business and Information Technology« um anzuzeigen, dass die an der DHBW Stuttgart angebotene Vertiefung IBIM und die Studienrichtung IBIT der DHBW Mannheim unter ein Dach integriert wurden.

Wie bisher IBIT ist nun IMBIT die Wirtschaftsinformatik mit internationaler Ausrichtung und interkulturellem Schwerpunkt IMBIT ist eine Studienrichtung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik in der Fakultät für Wirtschaft.

Der IMBIT-Studienplan wurde leicht überarbeitet; die Zielsetzung von IBIT bleibt erhalten: Interkulturelle Studien, eine Praxisphase im Ausland, BWL-Schwerpunkt auf Supply Chain Management, Englisch als eine Arbeitssprache, verpflichtend eine weitere Fremdsprache etc.

Die prozentuale Verteilung der IMBIT-Lehrinhalte sieht wie folgt aus: Wirtschaftsinformatik 40%, Wirtschaftswissenschaften 30%, Interkulturelles Management 15% und Methodische Grundlagen 15%. Die Bereiche VWL, Interkulturelles Management und Recht wurden reduziert; Schlüsselqualifikationen kam neu hinzu.

Was ändert sich für die IMBIT-Erstsemester ab Herbst 2011?

Ihr Studienablauf und die Prüfungsformen weichen vom bisherigen IBIT-Studium ab. Berücksichtigen Sie dies, wenn sie von Kommilitonen in den höheren Semestern Informationen und Ratschläge einholen, insb. was Prüfungsleistungen und Notenverrechnung betrifft.

Es wird von Ihnen mehr Eigenstudium in der Theoriephase erwartet; die Hochschule will Sie darin unterstützen.

Die Abschaffung von Teilprüfungsleistungen zugunsten von Gesamtklausuren als Modulprüfungsleistung trägt den studentischen Anregungen im Rahmen des Bologna-Prozesses Rechnung und soll ein kurzfristiges, nur an Prüfungen orientiertes Lernen vermeiden helfen. In einigen Lehrveranstaltungen kann die Klausurleistung optional durch eine Seminararbeit flankiert werden. Teilklausuren werden weiterhin in Mathematik und Programmierung geschrieben.

Die neue Prüfungsordnung sieht keine speziellen Regelungen für ein optionales Theoriesemester im Ausland vor; es gelten die IMBIT-Rahmenbedingungen und das Learning Agreement zum Auslandsstudium. Im ersten Studienjahr ist das noch nicht relevant.

Auswirkungen des neuen Studienmodells für Dozenten

Die Umstellung betrifft unsere Dozenten in mehrfacher Hinsicht und kann für sie leider zusätzlichen Aufwand bedeuten: Einige Lehrveranstaltungen im neuen Studienmodell wurden im Umfang geändert, einige in andere Semester verlegt und einige kamen neu hinzu.

Bestehende Lehrinhalte sollten sie gegebenenfalls im Umfang anpassen; sie dürfen den Studierenden mehr Selbststudium zutrauen.

Da noch bis 2013 Studenten nach bisherigen Studienplan an der DHBW studieren, kann sich für manche Dozenten die zeitliche Belastung durch Lehrveranstaltungen drastisch umverteilen bzw. während der Übergangszeit in einigen Semesterperioden stauen. Bitte prüfen sie, wie stark ihre Lehrveranstaltungen mit anderen Verpflichtungen kollidieren.

Die Dozentenvergütung richtet sich nach den gehaltenen Lehrveranstaltungseinheiten; diese wurden in der Regel reduziert, was sich dann, wenn auch eher geringfügig, auf die Vergütung auswirkt. Zudem gilt künftig die Klausurzeit als Teil der Lehrveranstaltung; in IBIT wird das bisher und auch noch im kommenden Wintersemester anders gehandhabt. Eine Betreuung des Selbststudiums (ja, ein Oxymoron) soll eigens vergütet werden.

Die Prüfungsordnung sieht Prüfungsleistungen am Ende eines Moduls vor, das meist mit dem Ende eines Studienjahres zusammenfällt. Berücksichtigen sie bitte in ihren Planungen, dass die Prüfungsleistung einer Lehrveranstaltung (Klausurstellung und Korrektur, Nach- und Wiederholungsprüfungen) nicht zwingend direkt im Anschluss an die Veranstaltung erfolgt, sondern eventuell ein halbes Jahr später im Sommer. Bitte beachten Sie unseren Vorschlag zur organisatorischen Abwicklung der IMBIT-Modulklausuren mit Stand Mai 2012.

Auswirkungen für Ausbildungsbetriebe

Ausbildungsbetriebe sind eher wenig betroffen, insb. gibt es keine Änderungen in den Ausbildungsinhalten der Praxisphasen. Es bleibt bei den zwei Projektarbeiten, der Bachelorarbeit und den Reflexionsberichten, der einen obligatorischen Praxisphase im Ausland und der einwöchigen Summer School in der dritten Praxisphase. 

Die Ausbildungsverträge nennen künftig IMBIT statt IBIT als Studienrichtung.

Falls Sie an den mündlichen PA2- und BA-Prüfungen mitwirken, sollten Sie bei den ab Herbst 2011 eingeschriebenen Studierenden die geänderten Studieninhalte berücksichtigen.

INTERNATIONAL MANAGEMENT
FOR BUSINESS AND
INFORMATION TECHNOLOGY

Ansprechpartner

Prof. Dr. Rainer Hoch
Studiengangsleiter
Tel.: (0621) 4105-1192
rainer.hoch(at)dhbw-mannheim.de 

Prof. Peter Mayr
Studiengangsleiter
Tel.: (0621) 4105-1158
peter.mayr(at)dhbw-mannheim.de 

IMBIT Sekretariat
Sprechzeiten für Studierende Mo, Mi, Fr 8:30–9:30 Uhr und Di, Do 14:00–15:00 Uhr

Kirsten Thiery, M.A. (D 133)
Fremdsprachenkorrespondenz
Tel.: (0621) 4105-1127
Fax: (0621) 4105-1289
kirsten.thiery(at)dhbw-mannheim.de

Sylvia Weinberger (D 133)
Tel.: (0621) 4105-1718
Fax (0621) 4105-1289
sylvia.weinberger(at)dhbw-mannheim.de

studentische Hilfskräfte
Yue Xia
yue.xia(at)dhbe-mannheim.de
André Rötsch
andre.roetsch(at)dhbw-mannheim.de

Anschrift

DHBW Mannheim
Studiengang IMBIT
Gebäude D, 1. OG

Coblitzallee 1–9
68163 Mannheim

Vorlesungsplan

Vorlesungsplan IMBIT

Serious Game für den Chrome Webbrowser: brillianCRM